Heizkosten – verheizen Sie sich nicht.

Deutschland hat sich durch die bislang kälteste Nacht dieses Winters gebibbert. Und die Kältewelle soll sich noch weiter fortsetzen.

Gerade wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, möchten wir es in unseren eigenen vier Wänden schön kuschelig haben. Leider wird dabei in vielen Haushalten buchstäblich Geld „verheizt“. Dabei ist richtiges Heizen überhaupt nicht schwer. Wir haben Ihnen ein paar nützliche Tipps rund um das Thema Heizkosten zusammen gestellt:

Kein „Dauerkipp“:
Wie oft haben wir es nicht schon von unseren Eltern oder sogar Großeltern gehört. „Stell das Fenster nicht auf auf Dauerkipp. Das ist Verschwendung!“ Stimmt leider – es entstehen tatsächlich hohe Wärmeverluste. Außerdem wird ein Auskühlen der Räume und des Mobiliars vermieden, wenn das Fenster rechtzeitig wieder geschlossen wird. Am besten reißen Sie die Fenster mehrfach täglich weit auf und lassen viel frische Luft rein. Ein paar Minuten reichen schon.

Keine Möbel vor die Heizung:
Möbel oder auch Gardinen gehören nie direkt vor eine Heizung. Dies kann bis zu 15 Prozent der abgegebenen Wärme kosten.

Abkleben breiter Ritzen:
Sind die Fenster- oder Türrahmen in Ihrem zu Hause dicht? Prüfen Sie es besser nach, denn hier liegt erhebliches Einsparpotenzial. Dichten Sie breite Ritzen an Fenstern oder Türen z. B. mit selbstklebenden Streifen. Diese sind recht günstig in jedem Baumarkt erhältlich.

Räume nie ganz auskühlen:
Bitte lassen Sie Räume nicht ganz auskühlen. Frieren ist doch nicht das Ziel beim Kostensparen. Außerdem riskieren Sie dadurch Schimmelbildung in Ihrem Wohnbereich.

Grundsätzlich stellt sich natürlich noch die Frage nach der richtigen Raumtemperatur. Natürlich sollen Sie sich wohlfühlen. Und Wohlfühlen ist ganz individuell. Wir geben hier einfach nur ein paar grobe Richtlinien: Im Wohnzimmer werden ca. 20 Grad als ideal angegeben. Im Badezimmer darf es natürlich 2 bis 3 Grad wärmer sein. Im Schlafbereich dagegen reichen schon ca. 18 Grad aus.

Wir hoffen, mit diesen Tipps schaffen Sie es, sich eine persönliche Winterwohlfühlzeit  zu schaffen – ohne zu hohe Heizkosten. Das Geld das Sie sparen, können Sie bei uns anlegen – wir beraten Sie gerne ;)